Die fernöstliche Heilmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) ist beliebt und immer mehr Menschen vertrauen auf diese PhilosophieWie kann ich dieses Wissen für ein gesünderes Leben anwenden? Und welche Auswirkungen haben Nahrungsmittel auf unseren Körper? 

 

Eine Medizin mit langer Tradition  

 

Schon das Buch „Die Medizin des Gelben Kaisers“ (Hunagdi Neijing) welches 300 v. Chr. erschienen ist, gilt bis heute als eines der wichtigsten Grundlagen Werke der TCM. In diesem Buch finden sich genaue Angaben über Diagnostik, Physiologie, Pathologie, Ansätze der Therapie, sowie die genaue Beschreibung von den Meridianen und seiner Anwendung in der Akupunktur. Ebenso finden sich aus dem Hintergrund des Daoismus Empfehlungen für eine gesunde Lebensführung im Einklang mit den Naturgesetzten.

  

Was ist die traditionelle chinesische Medizin (TCM)  

 

Die traditionelle chinesische Medizin beruht auf dem harmonischen Fließen der Lebensenergie Qi. Ist diese Energie stark und kann ungehindert fließen, dann ist der Körper und Geist gesund. Einflüsse wie Stress, das Klima oder einseitige Ernährung können die Energie schwächen und den freien Fluss des Qi einschränken. Die Folge ist, dass der Körper an Vitalität verliert und krank wird In der chinesischen Medizin müssen wir diese störenden Einflüsse verstehen und ausgleichen.  

Nehmen wir das Beispiel Kälte: Jemand berichtet ihm sei ständig kalt, im Winter gibt es zahlreiche Erkältungen und die Nase fließt rund um das Jahr. Der Antrieb ist geschwächt und generell ist keine Ausdauer vorhanden, die Gedanken sind häufig negativ.  Diese Symptome deuten allesamt auf einen Überschuss an Kälte in Ihrem Körper, der durch wärmende Nahrungsmittel ausgeglichen werden sollte. Hierbei können wir genau sagen, welche Nahrungsmittel und Kochmethoden für diese Person geeignet sind.  

 

Wie wirkt die Nahrung auf den Körper 

 

Ich glaube, jeder hat schon einen Unterschied feststellen können, ob wir in eine Tomate oder ein Chili beißen. Die Tomate hat eine kühlende Wirkung auf den Körper und die Chili hat eine wärmende Wirkung. Wenn jemand über einen längeren Zeitraum zu viel Nahrungsmittel, die kühlend sind konsumiert, dann wird der Körper langfristig abkühlen. Kühlende Nahrungsmittel sind z.B. Salat, rohes Gemüse und Milchprodukte. Diese Nahrungsmittel gelten für viele als gesunde Nahrungsmittel und beinhalten viele wichtige Nährstoffe und Vitamine. Wir sind auch dafür den Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen zu versorgen, diese dürfen aber nicht zu kühlend sein.   

Auch schon Hildegard von Bingen hat von kühlendem und wärmendem Nahrungsmittel gesprochen, so können wir davon ausgehen, solche Einteilungen gab es auch in Europa.  Neben dieser thermischen Einteilung werden die Nahrungsmittel zusätzlich nach ihren Geschmäckern klassifiziert. So ist die Chili nicht nur warm, sondern auch scharf und die Tomate nicht nur kühlend, sondern auch sauer.  Zusätzlich haben wir noch den salzigen, bitteren und süßen Geschmack.

  

Ernährung und Auswirkungen auf unser Leben 

Wir sind es nicht gewohnt auf die thermischen oder geschmacklichen Einflüsse der Nahrung auf unseren Körper zu achten. Die Orientierung ist meist durch die Inhaltstoffe gegeben. Sind in meiner Ernährung genügend Ballaststoffe und Vitamine enthalten?  Wenn diese Ernährung zu einseitig wird, dann können hieraus körperlichen und psychischen Problemen entstehen. Ernährt sich eine Person mit zu vielen Nahrungsmitteln wie Alkohol, Fleisch und scharfen Gewürzen, dann können nicht nur körperliche Symptome wie Bluthochdruck, Hautausschläge und erhöhte Cholesterinwerte vorhanden sein, sondern auch eine Neigung zu manischem und cholerischem Verhalten.  

So können wir jedes körperliche oder psychische Problem eines Menschen zu einer thermischen und geschmacklichen Dysbalance zuordnen. Jeder kennt den Ausdruck ich bin jetzt richtig sauer“. Der saure Geschmack zieht zusammen und ist ein Zeichen einer Stagnation.  Zu viel Milchprodukte oder frisches Obst können diesen Zustand verschlechtern, ein wenig Schärfe oder Aroma können dieser Person helfen.  

Die Ernährungsberatung  

Diagnose  

Die Quintessenz der Ernährungsberatung auf der Basis der traditionellen chinesischen Medizin ist die DiagnostikOhne eine fundierte Untersuchung ist es nicht möglich eine gute, individuelle und wirksame Ernährungsberatung durchzuführenMittels einer Anamnese, Puls-, Zungen- und Gesichtsmerkmalen kann eingezielte Beratung erfolgen.  

Die Differenzierungen sind hier sehr naheliegend: Jemand mit zu viel Kälte hat eine blase Zunge und jemand mit zu viel Hitze eine rote Zunge. Diese Untersuchungsmethoden lassen sich erlernen.  

Zunge ist rot, zu viel Hitze. Diese Person hat das Burnout-Syndrom  

Ernährungsempfehlungen  

Ist die Diagnose gestellt, dann können die Empfehlungen leicht gegeben werden. Die Ernährung muss die vorhandenen Ungleichgewichte beheben, dadurch wird der Körper gesünder. Dies gilt gleichermaßen auf körperlicher und psychischer Ebene. In einer Ernährungsberatung ist es nicht nur die Aufgabe die Vorgaben zu erstellen, sondern auch dabei zu helfen, diese umzusetzen.  

 

Wie kann mir die TCM helfen gesünder zu leben  

Der Ursprung der traditionellen chinesischen Medizin ist in der Prävention von Erkrankungen. Schon im Buch „Die Medizin des Gelben Kaisers“ (Hunagdi Neijing) sind viele Hinweise erhalten, wie man sich z.B. in Bezug auf das Klima und des Alters verhalten sollte. Diese Antworten sind wichtige Ratgeber für eine gesunde Lebensführung 

Das Prinzip der TCM, egal ob in der Therapie oder in der Prävention, beruht auf der (inneren) Individualität der eigenen Konstitution, sowie den umgebenden (äußeren) Lebensumständen. 

 

 

Prävention mit der TCM 

 

Das wohl wichtigste Mittel zur Prävention ist eine individuell angepasste Ernährung und Lebensform. Dies bedeutet zum Beispiel bei einem Menschen mit einem Burnout Syndrom, dass er darauf achten sollte wenig erhitzende Nahrungsmittel, wie Rotwein, scharfe und aromatische Gewürze oder Lammfleisch zu sich zu nehmen um seinen Zustand nicht weiter zu verschlechtern.  

 

Menschen ohne akute Symptomatik können sich dieses Wissen auch zu Nutze machen und sich jahreszeitlich, sowie konstitutionell angepasst ernähren. Meist ist hierfür eine zumindest einmalige Diagnostik und Ernährungsempfehlung durch einen TCM Ernährungsberater nötig. 

 

Ist der Patient erst einmal sensibilisiert, welche Symptome auf ein energetisches Ungleichgewicht hindeuten, kann häufig schon mit sehr einfachen und kurzen Therapien der Zustand wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Das Ziel ist eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheit.

 

Nicht nur für die eigene Gesundheit ist eine Ernährungsberatung nach der Philosophie der traditionellen chinesischen Medizin ein positives Erlebnis. Sie können dieses wertvolle Wissen erlernen um anderen Menschen zu helfen, eine passende Ernährung für sich zu finden. Dies ist nicht nur eine wirklich sinnvolle Aufgabe, sondern macht auch unglaublich großen Spaß.  

 

Mit unserem Online–Basisseminar können Sie unverbindlich einen ersten Einblick in unsere Ausbildung werfen. Mit über 7 Stunden Filmmaterial und passenden Skripten zum Download. Steigen Sie jetzt ein und profitieren Sie nachhaltig von diesem umfangreichen Wissen.  

Sie möchten noch mehr über unsere Ausbildung zum ErnährungsberaterIn Diolosa & Morell erfahren? Erhalten Sie hier kostenfrei unser eBook “Schritt für Schritt zum Ernährungsberater Diolosa & Morell”. Darin können Sie alle Informationen rund um unsere Ausbildung nachschlagen.