Claude Diolosa gehört zu den erfahrensten und bekanntesten Lehrern für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) in Europa. Er ist Referent, TCM Arzt und Lehrer. Sein Weg zur TCM hat schon früh begonnen und quasi schon immer die Wurzeln der TCM mitberücksichtigt und praktiziert. Vor allem der Buddhismus ist ihm eine Quelle für die tägliche Arbeit. So viele Therapeuten hat Claude Diolosa in seiner über 30-jährigen Lehrtätigkeit ausgebildet und mit seinem Humor und Tiefgang für die TCM begeistert. Patienten kommen von weit her um von seinen enormen, therapeutischen Fähigkeiten zu profitieren.

Hier möchten wir seine Geschichte erzählen:

Erste Kontakte zur TCM

In der Jugend gab es erste Kontakte zu dem Buddhismus, der neben dem Daoismus und dem Konfuzianismus die Grundlage der TCM darstellt. Dieser Kontakt war sehr tief und ist die Initialzündung für seinen gesamten Werdegang. Weiter ging es vor allem über die makrobiotische Ernährungsform, die sehr viel TCM Wissen beinhaltet und vor allem über Michio Kushi in den 1970er Jahren verbreitet wurde. Erst dann folgte ein Studium der TCM an der „Université de la Médicine Chinoise“ in Paris bei Meister Lung.

Weiterer Werdegang

Die Begeisterung für den Buddhismus und die TCM ist ihm immer geblieben und geht bis heute für Claude Hand in Hand. So gibt es bis heute neben den Ausbildungen in der TCM auch Meditationsseminare und Pilgerreisen nach Bhutan und Tibet. Wie immer gehen die Entwicklungen dann parallele Wege. Die Nähe zur Diätetik hat Ihm den Weg zu einem sehr wichtigen Lehrer in Freiburg beschert, bei Ihor Magutiak hat er sehr wichtige Informationen auch für die Diätetik erhalten. Ohne diesen Austausch wäre die 5 Elemente Diätetik nicht auf diesem Stand wie heute. Er legt grossen Wert darauf, dass Medizin und Spiritualität einander ergänzen.

Zum anderen hat Claude durch seine Reisen nach China den Kontakt zu der Chengdu Universität für TCM in China hergestellt, der bis heute anhält. Er ist seit 2013 nominierter Gast-Professor an der TCM-Universität in Chengdu/China. Sein Wunsch ist es, die fernöstliche Heilkunde mit der europäischen Kultur zu verbinden.

Während seiner regelmäßigen Studienaufenthalte in China und Tibet ist er immer auf der Suche nach „alten Meistern“ um sein Wissen über die „ursprüngliche TCM“ zu vertiefen. Genau dieses Wissen suchen sehr viele Schüler.

Er gründete 1984 das AVICENNA Institut und unterrichtet seither die klassische TCM, Akupunktur, Pharmakologie, Diätetik und Astrologie. Am AVICENNA Institut bildet er Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten an verscheiden Standorten wie Zürich, Wien und Freiburg aus.

 

„Es ist notwendig zu erkennen, wer wir wirklich sind, um durch die ungeborene Präsenz des Seins sich selbst und anderen besser helfen zu können“

Claude Diolosa

Beständigkeit und Innovation

Wie so häufig fällt einem Wissen und Erfahrung nicht einfach in den Schoss, durch seinen Anspruch an sich und seine unglaubliche Beständigkeit im Lernen und Vertiefen ist es ihm gelungen, die TCM bis in die tiefsten Wurzeln zu erlernen. Die Asiaten lernen vor allem durch Wiederholung und so nimmt sich heute Claude grundlegende Inhalte zur Wiederholung, z.B. zum 100mal die Blut tonisierenden Kräuter.

Diese Vertiefungen und Wiederholungen sind immer gepaart mit Innovation. Das „TCM Mindmapping“ ist eine von Claude Diolosa entwickelte Methode, die er über die Jahre immer weiter differenziert hat. Ihm ist es gelungen aus den vielen Gesetzmäßigkeiten der TCM ein einheitliches diagnostisches Verfahren zu entwickeln, welches die möglichen Entwicklungen einer Erkrankung erklären kann.

Die Energetik des Körpers ist nicht wahllos, sondern erfolgt über Verbindungen die in der TCM beschrieben sind. Hier denken wir an Konzepte wie das 6 Schichten Model, Organzeit oder die Innen- und Außen-Verbindung in einem Element.

Oder die Einbindung von WhatsApp-Gruppen die das Lernen und den Austausch von Schülern optimiert. Diese ermöglicht neben den Hausaufgaben den gelernten Stoff in einem Kurs zu vertiefen und präsent zu halten. In diesen Gruppen werden immer wieder Inhalte abgefragt oder Fälle diskutiert. Dies fördert die Gruppendynamik und hilft den Schülern einen gemeinsamen Lösungsansatz zu finden.

Claude Diolosa

Claude Diolosa

Short version in English

Claude Diolosa, born in 1957, completed his studies in Traditional Chinese Medicine (TCM) at the Université de la Médicine Chinoise in Paris and in 1984 founded the Avicenna Institute with European offices. He offers TCM training in various European countries (Austria, Switzerland, Germany, Poland, Italy) in Traditional Chinese Medicine. He teaches Acupuncture, Chinese and Western Pharmacology, Dietetics, Chinese Astrology and Qi Qong.

He has been nominated guest professor at the TCM University in Chengdu, China since 2013. He attaches great importance to linking Far Eastern medicine with European culture. Based on his acquired knowledge and clinical experiences he has developed the special TCM mind mapping system, an extremely helpful tool for optimal diagnosis and treatment.

Zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten

Auch fertigen TCM Therapeuten bieten wir ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm an. Neben dem schon bekannten Ausbildungsstandort Freiburg können Sie auch in Wien, Zürich oder Assisi Weiterbildungen mit uns oder Lehrern aus China an unseren Partnerschulen besuchen. Diese aufbauenden Kurse, wie die Kräuterausbildung oder Differentialdiagnose, können Ihr Wissen weiter vertiefen um noch mehr Sicherheit in der Praxis zu bekommen und sind unbedingt zu empfehlen. Wir veranstalten zu besonderen Themen auch einzelne weiterbildende Seminare wie Gynäkologie, Rheuma oder Dermatologie.

TCM Praktikum in China

Sie haben die Möglichkeit nach der Ausbildung mit uns zu einem Praktikum an die TCM University Chengdu, China mitzukommen. Sie können sich hier für spezielle Abteilungen entscheiden und Ihr Wissen so gezielt für Ihren gewünschten Fachbereich vertiefen. Die Kombination aus praktischem Arbeiten im Krankenhaus und theoretischem Unterricht am Nachmittag durch hochausgebildete chinesische Professoren ist eine wertvolle Möglichkeit die Chinesische Medizin zu vertiefen.

Unsere Schüler werden bei unseren Ausbildungen bestmöglich für ein Praktikum in China vorbereitet. Sie sind in der Lage den Therapieansätzen der Professoren zu folgen und auch das Krankenhaus freut sich stets auf die gut ausgebildeten Schüler unseres Institutes.

 

 

Offizieller Abschluss in China

Nach der TCM Ausbildung gibt es für die Schüler des Avicenna Institutes die Möglichkeit einen Abschluss an der Chengdu Universität in China zu absolvieren. Unsere Ausbildungsstunden werden von China vollständig anerkannt. Um einen Abschluss zu bekommen, müssen Sie zwei weitere Jahre bei uns studieren und ein Praktikum in China von 4 – 6 Monate absolvieren. Weitere Informationen und Rahmenbedingungen für einen Abschluss in China teilen wir unseren Schülern in unserer TCM Ausbildung mit.

Wenn Sie Arzt, Heilprakter oder Physiotherapeut sind und sich für Traditionelle Chinesische Medizin interessieren, dann können wir Ihnen unsere TCM Ausbildung ans Herz legen. Laden Sie sich hier kostenlos unser eBook „Schritt für Schritt zum TCM-Therapeut“ herunter und erfahren Sie alles, was hier zu beachten ist.