Nach dem chinesischen Mondkalender hat die Sommerjahreszeit schon begonnen. Diese dauert 72 Tage an und umschließt auf halben Wege die Sommersonnenwende, um dann nach einer 18-tägigen Übergangsperiode (Erde) in den Herbst (Metall) überzugehen. Der Sommer gehört wie der Frühling zu den Yang-Jahreszeiten und wird dem Feuer-Element zugeordnet.

Was passiert mit unserem Körper im Sommer?

Im Sommer kommt das Yang Qi (Wärme) in der Natur zu seinem Höhepunkt. Bei starker Hitze von Außen schickt unser Körper Yang Qi und Abwehr-Qi (Wei Qi) von Innen nach Außen an die Oberfläche um uns so vor starken Sonnenstrahlen zu schützen. Diese Wärme kommt vor allem vom mittleren Erwärmer – dem Verdauungstrakt was erklärt, warum wir bei hohen Temperaturen in der Regel nur wenig Appetit haben und auch nicht gut verdauen können. Durch diese Bewegung des Yang Qi von Innen nach Außen ist unser Verdauungstrakt paradoxerweise besonders im Hochsommer anfällig dafür auszukühlen, sodass zu viel kalte Nahrungsmittel, wie Blattsalate, Rohkost, Joghurt, Quark, Obst oder Eiscreme zum Beispiel zu Durchfall führen können.

Wie kann ich mich im Sommer am besten ernähren?

In Maßen ist Erfrischung gut. Gerne essen Sie auch mal einen sommerlichen Salat wenn Ihnen danach zu Mute ist. Das Grundprinzip aber nach der chinesischen Ernährungslehre im Sommer lautet: “Yin-Nahrungsmittel Yang zubereiten”. Zu den Yin-Nahrungsmitteln gehören unter anderem Zucchini, Auberginen, Tomaten und Obst. “Yangige” Arten der Zubereitung sind allgemein das Kochen an sich (das Essen wird erwärmt), besonders aber das Backen, Grillen oder die Anwendung von Gewürzen wie Thymian und Rosmarin. Dies befeuchtet (Yin) den Körper ohne die innere Yang-Wurzel zu verletzen und den Körper auszukühlen. Auch das Grillen von Fleisch, wenn nicht täglich, ist gut um den Verdauungstrakt aufzuwärmen. Prinzipiell gilt es das bei hohen Temperaturen größere Malzeiten am besten am Abend verdaut werden können, da hier das Yang Qi von Außen wieder nach Innen in den mittleren Erwärmer eindringt und die Resorption fördert. Zu Mittag und bei hohen Temperaturen sollte man eher leichte Speisen zu sich nehmen.

Erfrischende Getränke-Tipps für den Sommer

Gelegentlich sind erfrischende Getränke im Hochsommer erlaubt. Statt eisgekühltem Orangensaft empfiehlt es sich Soja- oder Reismilch zu trinken, das diese Hitze klärende Eigenschaften besitzen. Grüner Tee oder auch die chinesischen Sorten wie Lung Qing Cha, Oolong Cha und Pu Er Cha sind gute Alternativen zu kalten Getränken, da diese zwar überschüssige Hitze über die Diurese ausleiten aber warm getrunken werden.

Westliche Teemischung:
Fenchel 6g
Kümmel 3g
Orangenschale 3g
Schafgarbe 3g
Pfefferminze 3g
Kardamom 3g
Grüner Tee 3g
Süßholz 3g

Die Grammangaben entsprechen einer Tagesdosis und sollten mit 1 Liter Wasser 5 Minuten aufgekocht werden und über den Tag verteilt getrunken werden.

 

Wenn Sie Arzt, Heilprakter oder Physiotherapeut sind und sich für Traditionelle Chinesische Medizin interessieren, dann können wir Ihnen unsere TCM Ausbildung ans Herz legen. Laden Sie sich hier kostenlos unser eBook “Schritt für Schritt zum TCM-Therapeut” herunter und erfahren Sie alles, was hier zu beachten ist.

Hier geht´s zum eBook!