Sterbebegletung Retreat „Der Zeitpunkt des Todes“

mit Claude Diolosa

Dieses Retreat ist den genauen Erläuterungen über den Zeitpunkt des Todes, das Auflösen der Elemente, das Stoppen des Äusseren und Inneren Atmens, das natürliche Erkennen des klaren Licht des Geistes und die Zwischenzustände, auch Bardo genannt, gewidmet. 

Diese Belehrungen sind für Therapeuten unentbehrlich. Die Konfrontation mit dem Tod ist inhaltlicher Bestandteil einer jeden medizinischen Ausbildung. Es ist nicht möglich, als Therapeut Medizin zu studieren und dem Thema «Sterben» auszuweichen. Diese Themen gehören zusammen wie das Licht und die Dunkelheit.

Genaue Beschreibungen über den Zeitpunkt des Todes bzw. über die Vorbereitungen, die man treffen sollte und zu den eigentlichen Prozessen, wenn ein Mensch stirbt, sind leider nicht Bestandteil unserer Kultur. Die kulturellen Vorbereitungen sind zwar wertvoll, wie die drei Tage Andacht, Gebete und Zeremonien, sie werden aber ohne energetische oder mystische Inhalte vom Volk verwendet.

Ich bin der buddhistisch-tibetischen Kultur sehr dankbar für die genaue Beschreibung des Zeitpunkts des Todes, vor allem aber für die geschickten Mittel, die vom Buddha gelehrt wurden, um diesen schweren Zeitpunkt als Weg zu Erkenntnis und Befreiung zu nutzen.

Als TCM Therapeut und praktizierender Buddhist habe ich über die Jahre zwei Übertragungen zusammengefügt und zwar die medizinischen geschickten Mittel der TCM mit der Weisheit des Fernen Ostens bzw. der Lehre des Buddha, vor allem des Bardo Thödröl – des Tibetischen Buchs über den Zeitpunkt des Todes.

In diesem Seminar werden wir auf den Buddha des Unendlichen Lichtes Amithaba (Öpame) meditieren und die Übertragung des Bewußtseins, auch Phowa genannt, studieren und üben.

Es ist mir bewußt, dass dieser Weg vielen TCM Therapeuten als fremd erscheint. Ich bin aber der Meinung, dass alle geschickten und kostbaren Mittel, sowohl aus der TCM, als auch aus dem Buddhismus (religiöse allgemein) zusammengefügt werden sollten, um Sterbenden helfen zu können.

Es gibt sehr viele Sterbehilfe Organisationen, aber keine verbindet beide Wege und Methoden wie oben erwähnt. Ich bleibe überzeugt, dass TCM und vor allem schmerzlindernde und geistklärende Rezepturen wichtige Vorbereitungen sind und nicht Betäubungspräparate, die zwar bei starken Schmerzen kostbare Mittel sind, aber die subtilen Kanäle des Herzens blockieren und damit die notwendige Klarheit verhindern, um dem sterbenden Prozess bewußt zu folgen.

Sterben ist kein leichte Sache, aber leidvoll zu sterben noch weniger. Viele fürchten sich nicht vor dem Sterben, sondern vor den Schmerzen, die den Tod begleiten. TCM verfügt über sehr viele kostbare Mittel, um die Patienten energetisch zu betreuen, ohne dabei die Klarheit des Geistes zu beeinträchtigen. Das Tonisieren der Lebenskraft (Yuan Qi) und das Aufrechterhalten der geistigen Klarheit mit Kräutern und Akupunktur tragen dazu bei, dass der Sterbende sich leichter dem zeitlosen Licht Gottes öffnen kann.

Zusätzlich zur medizinischen Betreuung sollten Belehrungen über die Natur des Geistes (das zeitlose Wesen Gottes) gegeben werden. Genaue Beschreibungen über die energetischen Abläufe und auf was sich der Sterbende konzentrieren sollte sind in diesem Kurs inhaltlich sehr wichtig. Claude Diolosa wird die Zhi Kro Belehrungen von Mipham Rinpoche über die Zwischenzustände (Bardo) zwischen Tod und Wiedergeburt genau erläutern.

Die meditativen und kulturell notwendigen Anpassungen werden in diesem Seminar unterrichtet. Letztendlich macht es keinen Unterschied, ob der rote Buddha Amithaba oder Jesus Christus oberhalb des Kopfes visualisiert werden. Beide sind zeitlose Archetypen des Geistes.

Sterbebegleiter zu werden ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, weil meditative Einsicht über die Natur des Geistes (Gottes) und nicht nur psychologischer und intellektueller Inhalt gefordert sind.

Dieses Treffen wird jeden von uns auf die zeitlose Realität des Seins zurückführen und dem Tod der Ich-Haftigkeit näher bringen.

Unterlagen
Die ausführlichen Skripte werden vorab per Mail als PDF-Datei versandt oder auf Bestellung zum Selbstkostenpreis im Seminar ausgegeben. 

 

Investition 
460€ (ohne MwSt.) pro Seminar, Verbandsmitglieder 10% Rabatt, d.h. 410€, bezahlbar in bar zu Kursbeginn. 

 

Hinweis
Dieses Retreat eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Praktizierende

 

Termine

Donnerstag, 12.09.2019 | 09:00 – 19:00Uhr

Freitag, 13.09.2019 | 09:00 – 19:00Uhr

Samstag, 14.09.2019 | 09:00 – 19:00Uhr

Sonntag, 15.09.2019 | 09:00 – 19:00Uhr

 

Tagesablauf

9h bis 9h45: Qi Gong

10h bis 13h: Medizinbuddha Puja und Belehrungen, mit Pausen

13h bis 16h Mittagspause

16h bis 19h: Medizinbuddha Puja und Belehrungen, mit Pausen

 

Ort: Freiburg

 

Wichtige Informationen für das Retreat

Es wird für alle Zurückziehungen empfohlen, Opferungen mitzubringen, vor allem:

1- Safran 
2- Heilkräuter und Weihrauch
3- Blumen für den Altar
4- Kerzen für den Altar

Opferungen sind eine wichtige Unterstützung für jeden Meditierenden und sollten nicht unterschätzt werden. Als Opferung sollte nicht etwas dargebracht werden, was man zu Hause nicht mehr braucht, sondern etwas Kostbares wie Safran, Heilpflanzen, Weihrauch von hochwertiger Qualität, Kerzen aus Bienenwachs, kostbare Steine für den Altar etc. Alle Opferungen werden im Mandala aufgestellt und können nach dem Retreat wieder mit nach Hause genommen werden.

Kursgebühr: EUR 460.–

Bitte die vollständige automatische Anmeldung durchlaufen, inkl. Bestätigung der E-Mail-Adresse. Ihr erhaltet am Ende eine automatische Anmeldebestätigung.

Wichtig: Falls Ihr nicht am Seminar teilnehmen könnt, so könnt Ihr Euch bis 3 Monate vor Kursbeginn kostenlos abmelden. 3 Monate bis 1 Monat vor dem Seminar werden bei einer Abmeldung 50% der Kurskosten verlangt. 1 Monat bis 1 Tag vor Kursbeginn müsst Ihr bei einer Abmeldung 75% der Kurskosten begleichen. Erscheint Ihr nicht zum Kurs oder meldet Euch erst bei Kursbeginn ab, so werden 100% der Kurskosten eingezogen.